Kurd Laßwitz Preis - Titelzeile
Textfeld: 2004 - Sonderpreis für herausragende Leistungen im Bereich der SF 2003
Textfeld: Franz Rottensteiner für die langjährige Herausgabe des Quarber Merkur, das jetzt die 100. Ausgabe erreicht

Laudatio:

»Kampf der verderblichen Schundliteratur!«. Dieser Schlachtruf wurde 2003 genau 40 Jahre alt und ist untrennbar mit dem »Quarber Merkur« und seinem Herausgeber Franz Rottensteiner verbunden. Die treuen Leser haben zudem auch immer noch das unverkennbare Layout vor Augen: Schreibmaschinenseiten auf Matrizen getippt und im Abzugsverfahren vervielfältigt. Erst vor kurzem wurde dies in eine moderne, mit dem Computer erstellte Optik geändert.

Dem Herausgeber war der Inhalt immer wichtiger als die Verpackung. Und hier nimmt der »Quarber Merkur« eine Sonderstellung im deutschsprachigen Raum ein. Er war und ist ein Forum für die anspruchsvolle Beschäftigung mit der phantastischen Literatur. Studenten und Professoren, Fans und professionelle Autoren schrieben ihre Beiträge für dieses unregelmäßig erscheinende Periodikum, und nicht selten wurden sie zitiert oder nachgedruckt. Die Essays und Rezensionen, Autorenportraits und Werkbetrachtungen haben durchwegs ein hohes Niveau, so dass jede Universität stolz auf solch eine Literaturzeitschrift sein würde. Doch weder eine Hochschule noch ein Verlag stehen hinter diesem Magazin, das jetzt die 100. Ausgabe erreicht hat, sondern mit Franz Rottensteiner ein engagierter Lektor, langjähriger Herausgeber und herausragender Kenner der phantastischen Literatur.

Viele Leser verbinden auch den Namen Stanislaw Lem mit dem »Quarber Merkur«, er war der meistgenannte Autor und hat auch etliche Beiträge geschrieben. Inzwischen hat sich der Schwerpunkt etwas verschoben, aber osteuropäische Science Fiction und die Deutsche Phantastik werden aufgrund der Kenntnisse des Herausgebers immer stark vertreten sein. Hinzu kommen US-amerikanischer Horror und britische Science Fiction, Fantasy aus Deutschland und Magischer Realismus aus Südamerika — der »Quarber Merkur« war und ist immer sehr vielfältig gewesen. Und einzigartig, ein Juwel der Sekundärliteratur, das hoffentlich noch lange mit neuen Ausgaben glitzern und funkeln wird.

Die Mehrheit der deutschsprachigen SF-Schaffenden stimmt deshalb dafür, Franz Rottensteiner für die langjährige Herausgabe des »Quarber Merkur« den Kurd Laßwitz Sonderpreis des Jahres 2003 für herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen Science Fiction zu verleihen.

Foto von Franz RottensteinerQuarber Merkur 1 Seite 1Cover zu:
Quarber Merkur 95/96Titelbild
Quarber Merkur 1Cover zu:
Quarber Merkur 97/98Cover zu:
Quarber Merkur 99/100Titelbild Quarber Merkur 1052004: Graphik2004: Kurzgeschichte2004: Roman2004: Sonderpreis2004: Übersetzung2004: ausländisches WerkÜbersichtAktuellGeschichte des KLPKLP KategorienKLP PreisträgerKLP StatutenKLP TreuhänderKontakt + ImpressumAbstimmungsverfahren2012201119911992199319941995199619971998199920002001200220032004200520062007200820092010198219831984198519861987198819891990198120142013201520162017