Kurd Laßwitz Preis - Titelzeile
Textfeld: 2003 - Bestes ausländisches SF-Werk mit deutscher Erstausgabe von 2002Textfeld: China Miéville, Die Falter + Der Weber
(Perdido Street Station) Bastei Lübbe (23245 + 24298)

Laudatio:

Perdido Street Station ist die U-Bahn-Station, in der es zum Showdown kommen wird. Zuvor trifft der Leser in einer faszinierenden Stadt auf Menschen, Mutanten und Aliens, als Arbeiter, Künstler oder Sklaven, als Huren, Magier oder Wissenschaftler.

China Miéville erschafft mit seinem Roman »Perdido Street Station« eine beeindruckende Mischung aus Fantasy-Elementen und Cyberpunk, für Spannung sorgen Horror-Elemente und viel Action, aber besonders herausragend sind seine Protagonisten charakterisiert, die trotz ihrer Exotik und der ungewöhnlichen Rollen, die sie spielen, sehr vielfältig und damit glaubwürdig wirken.

Ähnlich farbig, dicht und originell wie die Romanhandlung ist auch die Sprache des Autors. Sie lässt den Leser die Lebensfreude von Menschen und anderen Lebensformen fühlen, zeigt ihm plastisch die Abgründe, an denen entlang sie sich bewegen und treibt ihn durch ein phantasievolles und eskalierendes Szenario bis zum Finale in der Perdido Street Station.

Die Mehrheit der deutschsprachigen SF-Schaffenden stimmt deshalb dafür, China Miéville für seinen Roman »Perdido Street Station« den Kurd Laßwitz Preis für das beste ausländische Science Fiction Werk mit deutscher Erstveröffentlichung 2002 zu verleihen.

Foto von China Miéville
Cover zu:
China Miéville
Die Falter
(Perdido Street Station 1)
Bastei Lübbe (23245) 
Cover zu:
China Miéville
Der Weber
(Perdido Street Station 2)
Bastei Lübbe (24298) 
2003: Graphik2003: Hörspiel2003: Kurzgeschichte2003: Roman2003: Sonderpreis2003: Übersetzung2003: ausländisches WerkÜbersichtAktuellGeschichte des KLPKLP KategorienKLP PreisträgerKLP StatutenKLP TreuhänderKontakt + ImpressumAbstimmungsverfahren2012201119911992199319941995199619971998199920002001200220032004200520062007200820092010198219831984198519861987198819891990198120142013201520162017